Zurück zur Startseite

Die Pyramiden von Gizeh

Die Pyramiden von Gizeh gelten als eines der sieben WeltwunderDie Pyramiden von GizehFotolia.de

Die drei Pyramiden von Gizeh in Ägypten gelten als eines der ältesten, noch erhaltenen Bauwerke der Menschheit. Sie befinden sich etwa 15km vom Kairoer und acht Kilometer vom Stadtzentrum in Gizeh entfernt.

Die große Pyramide von Gizeh

Die größte der drei Pyramiden dient als Grabmal des ägyptischen Pharaos Cheops. Er regierte das Land von 2620 - 2580 vor Christus und war der erste Pharao, der sich eine Pyramide als Grabmal errichten ließ.
Ursprünglich muss die sogenannte Cheops-Pyramide etwa 146 Meter hoch gewesen sein, im Lauf der Jahrtausende haben Wind und Wetter ihr allerdings einige Meter abtrotzen können, so dass sie heute nur noch knapp 130 Meter misst. Für ihren Bau wurden 3 Millionen Steinblöcke verbaut, von denen jeder etwa 2,5 Tonnen wiegt. Die Fassade wurde komplett mit weißem Kalkstein verkleidet. Neben der Grabkammer für den Pharao Cheops gibt es in der Pyramide auch mehrere Königinnengrabkammern, in denen verschiedene Königinnen beigesetzt wurden.

Die mittlere Pyramide von Gizeh

In der mittleren Pyramide wurde der ägyptische Pharao Chephren beigesetzt. Er herrschte von 2558 – 2532 v. Chr. über die Ägypter. Auch diese Pyramide ist heute einige Meter kleiner als ursprünglich. Gerade fertiggestellt maß die Pyramide 143 Meter. Heute ist sie noch immer 136 Meter hoch. Wie bei der Cheops-Pyramide, ist die Fassade komplett mit weißem Kalkstein eingefasst.
Beim ersten Anblick aus der Ferne verwechseln viele Touristen die Chephren- und die Cheops-Pyramide miteinander, weil sie die Chephren-Pyramide für die größere halten. Dieser falsche Eindruck entsteht dadurch, dass der Standort der Chephren-Pyramide 10 Meter höher liegt.

Die kleine Pyramide von Gizeh

Von 2532 – 2503 v.Chr. war Mykerinos Pharao von Ägypten. Er ließ sich mit der dritten Pyramide von Gizeh ein vergleichsweise bescheidenes Grabmal bauen. Die kleinste der drei Pyramiden ist mit ursprünglich 65 Metern nicht einmal halb so hoch wie die beiden anderen. Auch sie wurde mit Kalksteinplatten verkleidet, die unteren Schichten sind allerdings aus Rosengranit. Insgesamt ist sie die am schlechtesten erhaltene der drei Pyramiden von Gizeh. So existieren die zugehörigen Tal- und Totentempel nicht mehr. Die Statuengruppen, die im ursprünglichen Taltempel der Pyramide gefunden wurden, können heute im Museum von Kairo besichtigt werden.

Das könnte Sie ebenfalls interessieren:

Der Steinmetz

Viele Menschen wundern sich über die teils hohen Preise für einen Grabstein, dabei ist ein Großteil der aufwändigen Arbeiten des Steinmetzes nicht auf den ersten Blick ersichtlich.

mehr ›
Die Grabsteininschrift

Grabsteine können auf zwei verschiedene Arten beschriftet werden: durch Gravur oder Aufsetzen der Beschriftung.

mehr ›
Der Taj Mahal

Der Taj Mahal im indischen Agra ist nicht nur Mausoleum, sondern auch ein Touristenmagnet.

mehr ›